alternative-g5e9765fc9_1920.jpg

Solarstrom clever nutzen

Intelligente PV-Überschussnutzung

Ziel der intelligenten PV-Überschussnutzung ist es, möglichst viel vom selbst produzierten Strom tagsüber zu nutzen. Leider scheint die Sonne nicht jeden Tag gleich stark und es kommt zu Schwankungen in der Produktion durch Wolken oder auch Schwankungen im Verbrauch des Gebäudes durch elektrische Geräte im Haus.

Sobald du beginnst, deinen eigenen PV-Strom zu produzieren, wird dieser über den Wechselrichter in das Stromnetz deines Gebäudes eingespeist. Strom, der nicht direkt in deinem Gebäude verbraucht wird, gelangt in das öffentliche Stromnetz. Die eingespeiste Energie wird vom Energieversorger mit 0,077 €/kWh vergütet (Stand: Mai 2021). Den Strom, den man vom Energieversorger wieder einkauft, kostet ca. 0,31 €/kWh (Stand: Mai 2021).
Das bedeutet, dass du 0,233 €/kWh sparst, wenn du diese direkt im Haus verbrauchst.

 

Besitzt du keine intelligente Steuerung, dann verläuft der Verbrauch zum Laden eines Autos statisch bei einer fixen Leistung, bis das Auto voll ist. Eventuell hast du schon die Ladezeit auf die Zeit zwischen Sonnenaufgang und –untergang begrenzt. Wenn während der Ladezeit die Stromproduktion sinkt oder der Verbrauch im Gebäude ansteigt, kaufst du teuren grauen Strom aus dem Netz. Ist der Ladevorgang dann schon am Nachmittag abgeschlossen, „verschenkst“ du deinen wertvollen Sonnenstrom bis zum Sonnenuntergang.

Konventionelle PV-Nutzung

Angenommen wird ein idealer Sonnentag am Wochenende, bei dem das Auto den ganzen Tag zum Laden zur Verfügung steht. Da die PV Leistung bei maximal 7000 W liegt, wird der Ladevorgang von 8:00 – 18:00 mit 5500 W per Zeitsteuerung aktiviert, das entspricht 55 kWh Akkuladung. Ins Netz werden 15 kWh eingespeist und 10 kWh bezogen. Die Gesamterzeugung betrug 75 kWh.

keine PV-Steuerung
Intelligente PV-Überschuss-Nutzung

Durch die intelligente PV-Überschussnutzung kannst du deinen Eigenverbrauchsanteil erheblich maximieren. Durch die dynamische Leistungssteuerung der Wallbox lassen sich 58 kWh in den Akku des Elektroautos laden. Zu den Zeiten, bei dem Grundlast im Gebäude ansteigt, wird die Ladeleistung reduziert. Dadurch wird sichergestellt, dass keine Energie aus dem öffentlichen Netz bezogen wird.


Aus dem Netz werden während der PV-Produktion nur 0,2 kWh aus dem Netz bezogen und 2 kWh eingespeist. Dies entspricht einer Ersparnis von 1,50 € bis 2,00 € am Tag gegenüber der statischen Nutzung.

intelligenter PV Steuerung

Je mehr Schwankungen bei der Erzeugung auftreten, desto rentabler und ökologischer wird die intelligente PV-Überschussnutzung mit clever-PV.

Fazit: Mit der intelligenten PV-Überschuss-Nutzung sparst du bares Geld und tust etwas Gutes für die Umwelt und durch clever-PV ist dies auch noch sehr einfach umzusetzen.