Wärmepumpensteuerung

Wärmepumpe mit PV-Strom betreiben

 

Wer eine Wärmepumpe besitzt, sollte diese möglichst mit selbst produzierten PV-Strom betreiben. Dadurch amortisiert sich deine Investition um so schneller.

Oft gibt es aber nur unzureichende Möglichkeiten, die Wärmepumpe dann laufen zu lassen, wenn genügend Sonnenstrom vorhanden ist. Im schlechtesten Fall startet deine Wärmepumpe nachts und bezieht Netzstrom, um deine Speichertemperatur zu erhöhen. Dies liegt daran, dass es keine Kommunikation zwischen deiner Solaranlage und der Wärmepumpe gibt.

clever-PV hat dafür eine Lösung.

Steuerung über SG-Ready bzw. PV-Ready

Die meisten modernen Wärmepumpen haben einen SG-Ready (Smart Grid Ready) oder PV-Ready (Photovoltaik Ready) Eingang. Über diesen Eingang bekommt deine Wärmepumpe das Signal, dass genügend Sonnenstrom verfügbar ist und sie beginnt mit der Produktion von warmen Wasser, indem sie die Soll-Temperatur des Speichers erhöht. Du speicherst also Strom in Form von Wärmeenergie. Diese Erhöhung der Speichertemperatur reicht in den meisten Fällen aus, dass die Wärmepumpe nachts kaum noch Strom benötigt.

Die Aktivierung des Eingangs, die Temperaturerhöhung und Mindestlaufzeit muss über die Steuerung an der Wärmepumpe eingestellt werden. Informationen findest du dazu in der Bedienungsanleitung deiner Wärmepumpe.

Aufbau der Schaltung

Wir empfehlen den Shelly Plus 1 mit 12/24 V DC zu betreiben. Elektrische Arbeiten an 230V dürfen nur durch eine Elektrofachkraft durchgeführt werden

Material:

  • Shelly Plus 1

  • Stromversorgung 12V DC

  • Kabel/Stecker

 

Den Ausgang vom Shelly Plus 1 verbindest du mit der SG/PV-Ready Schnittstelle von deiner Wärmepumpe.

 

An der Schnittstelle der Wärmepumpe liegt meist eine Spannung von 3,6-5V DC an. Es darf keine externe Spannung auf den Schalteingang der Wärmepumpe gelegt werden.

Einrichtung der Wärmepumpe bei clever-PV

Zuerst musst du den Shelly Plus 1 einrichten und mit dem Internet und der Shelly Cloud verbinden.

Danach kannst du den Shelly Plus 1 mit clever-PV verbinden.

Eine Anleitung dazu findest du hier.

 

Bei der Einrichtung musst du darauf achten, dass du die richtige Nennleistung hinterlegst. Die Nennleistung entspricht dem Strombedarf deiner Wärmepumpe im PV-Modus und ist der Einschaltpunkt, an dem der Schalter aktiviert wird, damit deine Wärmepumpe beginnt überschüssigen Sonnenstrom in Wärmenergie umzuwandeln. Bitte beachte, dass bei Netzbezug die Wärmepumpe wieder in ihren normalen Betriebsmodus versetzt wird.

 

Im Einstellungsbereich von clever-PV kannst du über den ECO-Offset definieren, welche Leistung mindestens für das Gebäude als Puffer vorgehalten bzw. welcher Netzbezug erlaubt ist, bevor ein Schalter ausschaltet.

Wenn dein ECO-Offset zum Beispiel 200W beträgt, dann werden immer mindestens 200W in das öffentliche Netz eingespeist. Beträgt die Einspeisung weniger als 200 W wird der Schalter ausgeschaltet. Beträgt der ECO-Offset zum Beispiel -500 W, ist ein Netzbezug erlaubt. Erst wenn mehr als 500 W aus dem Netz bezogen werden, wird der Schalter ausgeschaltet. So kannst du die Steuerung an deine individuellen Bedürfnisse und Anlagendimensionierung anpassen.